“SELF-AWARENESS IN DER FÜHRUNG” MIT BODO JANSSEN

Warum Unternehmen an dem unbewussten Handeln ihrer Führungskräfte scheitern?

In der Online – Keynote „Selfawareness in der Führung“ mit dem Upstalsboom Geschäftsführer Bodo Janssen für unseren Kunden Vodafone, konnten wir für euch ein paar spannende Impulse sammeln.

Geraden in Zeiten der Unvorhersehbarkeit und des Kontrollverlusts, wie die Coronakrise der vergangenen zwei Jahre, stellt sich die Frage: Wie gelingt gute Führung auch in stürmischen Zeiten?

Geschäftsführer der Upstalsboom Hotelkette Bodo Janssen beschäftigt sich jetzt schon seit vielen Jahren bewusst mit Krisenbewältigung durch die richtige Führungshaltung. Nach einem längeren Aufenthalt im Kloster, begann seine Reise zu einem authentischen und bewussten Führungsstil, der einen wahnsinnigen Paradigmenwechsel für sein Unternehmen Upstalsboom einleitete.

Nur wer sich selbst führen kann, kann auch andere führen.

Die wichtigste Erkenntnis, die Bodo Janssen aus dieser Erfahrung mit sich trug war: Dass nur wer sich selbst und seine Absichten kennt, kann die Ruhe und das SelbstBewusstsein finden, um anderen Raum zur Entfaltung und Wachstum zu bieten.

Ist meine Führung Mittel zum Zweck, um Karriere zu machen, mehr Geld zu verdienen, Ansehen zu erhalten etc.? Oder ist meine Führung Mittel zum Zweck, um andere Menschen zu stärken und eine starke Gemeinschaft aufzubauen?

Es sind Fragen nach dem Sinn, denn einen Sinn zu finden in der persönlichen Aufgabe, überwindet Angst und Bequemlichkeit und schafft Nähe zum Gegenüber.

Keynote_Vodafone_BodoJanssen
Keynote für Vodafone mit BodoJanssen “Self-awareness in der Führung”.

Warum endlich Menschlichkeit in der Geschäftswelt an erste Stelle stehen müsste

Auf diese Fragen führten Antworten und Erkenntnisse, die zur Anregung, Hilfestellung und Wandel bei Unternehmensführung bewegen können:

  • Nur wer sich selbst führen kann, kann auch andere führen. Eigene Verhaltensmuster und Denkmuster erkennen zu können, um so bedachter und bewusster mit dem Gegenüber umzugehen. Welche Verhaltensweisen führen zu welcher Wirkung?
  • Reflexion ist produktiver als Aktion. In bewussten Pausen entsteht Raum für Erkenntnis und Wachstum.
  • Nicht wer antwortet, führt, sondern wer Fragen stellt. Das Zulassen von anderen Meinungen/Ideen, verlangt das Differenzieren zwischen Mensch und Meinung.
  • Führung ist eine Dienstleistung und kein Privileg. Nur wer ehrliches Interesse daran hat, Menschen zu stärken, kann eine positive Gemeinschaft schaffen.

Vertrauen in sich selbst schafft Vertrauen zum Gegenüber

Die Wirtschaftslage und der Angst vor Jobverlust verlangt nach gesundem SelbstBewusstsein der Führungskräfte. Bewusstes Sein entsteht durch Vertrauen in sich selbst und dem Verstehen der eigenen Denk- und Verhaltensmuster. Denn nur wer mit sich selbst gelassener und zufriedener umzugehen weiß, kann Herausforderungen annehmen und durch Sicherheit und Vertrauen andere stärken.

95% unserer Verhaltensweisen entstehen unbewusst aus Gewohnheit und Erziehung. Somit ist der Weg zu einem bewussteren Verhalten kein einfacher Weg und bleibt für jeden von uns und eine lebenslange Aufgabe, die täglich antrainiert und praktiziert werden kann.

Arbeitsatmosphäre
Vertrauen in sich selbst schafft Vertrauen zum Gegenüber

Achtsamkeit praktizieren für eine erfolgreiche Führung

Meditation und Achtsamkeit sind schon längst nicht nur noch Teil von spirituellen Traditionen, sondern werden auch immer bedeutender in einem pragmatischen Kontext. Inzwischen outen sich schon hochrangige Manager zum Praktizieren der Meditation und wir machen immer mehr die Erfahrung, dass sich Pausen in Form von Mediation und Achtsamkeit auch in guten Unternehmen nicht mehr wegdenken lassen.

Upstalsboom Geschäftsführer Bodo Janssen hat uns dazu einen kleinen Einblick in seine morgendliche Routine gewährt. Jeden Morgen steht er zwei Stunden früher auf, um sich Zeit für Meditation, Selbtreflexion und Fragen zu nehmen:

  • Frage 1: Wofür bin ich dankbar? (hier dürfen auch negative Aspekte genannt werden- ganz nach dem Motto „Alles ist für etwas gut.“)
  • Frage 2: Welche Chancen werde ich heute nutzen?
  • Frage 3: Welche Einstellungen habe ich heute? Hier wird immer mit Adjektiven geantwortet wie z.B. begeisternd, achtsam, ehrlich, lebendig…

Das sind nur drei kleine Fragen, die wir alle perfekt in unsere Morgenroutine integrieren können. Und ihr werdet sehen, dass diese Fragen es in sich haben und wir direkt mit einer ganz anderen Energie in den Tag starten.

Was gute Führung also wirklich braucht, ist die Fehler nicht immer im Außen zu suchen, sondern viel mehr im Innen zu schauen und durch die eigene Selbsterkenntnis Verständnis für unser Gegenüber aufzubringen.

Was denkt ihr? Wie wichtig haltet ihr Selbstbewusstsein, Vertrauen und Menschlichkeit bei der Führung? Was macht eine gute Führung aus? Wir freuen uns über Impulse und Ergänzungen in den Kommentaren.

Haben wir mit diesen Impulsen dein Interesse geweckt? Dann hört doch mal rein in unsere Podcastfolgen mit Bodo Janssen.

Shownotes:

 

#050 PODCAST: GESUNDES ARBEITEN BEI ORTHOMOL MIT NILS GLAGAU

Seit 30 Jahren ist das Familienunternehmen Orthomol Pionier in der Entwicklung und dem Vertrieb hochwertiger Mikronährstoff-Kombinationen in Deutschland. Kein Wunder also, dass in Apotheken fast kein Weg an Produkten von Orthomol zur Gesundheitsprävention vorbeiführt.

Doch welchen Stellenwert hat die Gesundheit und das Wohlergehen der knapp 500 Mitarbeiter:innen für das Unternehmen? Wie gestaltet Orthomol eine gesunde Unternehmenskultur und eine optimale Arbeitsumgebung, um das volle Potential der Mitarbeiter:innen zu entfalten?

Darüber habe ich mit Orthomol-Geschäftsführer Nils Glagau gesprochen. Nach dem plötzlichen Tod seines Vaters 2009 übernahm Nils Glagau die Unternehmensleitung und teilt sich seitdem die Geschäftsführung mit Michael Schmidt. Vielen ist Nils Glagau sicherlich aber auch aus der VOX-TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“ bekannt, in der Nils seit 2019 in verschiedene StartUps investiert.

In dieser Folge erfährst du:

  • Welche Maßnahmen Orthomol seinen Mitarbeiter:innen anbietet, um sich wohlzufühlen?
  • Welche Werte die selbst bezeichnete Orthomol-Familie konkret auszeichnet und im Alltag auch wirklich gelebt werden?
  • Welche Vorteile ein Familienunternehmen gegenüber Konzernen haben kann?
  • Wieso es im Business-Kontext allgemein ein Umdenken braucht, um gesund zu arbeiten?
  • Wieso ein Perspektivwechsel in Unternehmen so wichtig ist?
  • Welche Kernkompetenzen zukünftig gute Führungskräfte brauchen?
  • Wie Nils es schafft, persönlich im Alltag so gelassen zu bleiben?
  • Und vieles mehr

Show-notes:

 

 

#037 PODCAST-INTERVIEW GESUNDES ARBEITEN BEI UPSTALSBOOM

Auch bekannt unter „Die Stille Revolution“ zählt der Kulturwandel bei Upstalsboom nach Harvard Business Manager zu den beeindruckendsten Wandel der deutschen Management-Geschichte, der auch mit unzähligen Preisen ausgezeichnet worden ist. Denn statt Mitarbeiter:innen als Mittel zum Zweck, also Unternehmenserfolg, zu betrachten, versteht sich das Unternehmen als Mittel zum Zweck für den Menschen, d.h. Menschen zu stärken und Rahmenbedingungen zu schaffen, um das volle Potential entfalten zu können.

Grund genug also, sich in unserem besonderen Format „Gesundes Arbeiten“ mit dem Unternehmen und diesem einzigartigen Wandel näher zu beschäftigen. Denn einen wesentlichen Anteil unseres Alltags verbringen wir mit unserer Arbeit, so dass auch Gesundheit und das Wohlergehen im beruflichen Kontext eine große Rolle spielen sollte.

Zu Gast ist heute Upstalsboom-Geschäftsführer Bodo Janssen. Nach dem Tod seines Vaters bei einem Flugzeugabsturz übernahm Bodo 2006 die Funktion des Geschäftsführers im Unternehmen, das mit über 600 Mitarbeiter:innen zu den führenden Anbietern von Hotels und Ferienanlagen an der Nord- und Ostsee zählt. Eine spätere vernichtende Mitarbeiterbefragung 2010 veranlasste Bodo Janssen dazu, ins Kloster zu gehen und einen Paradigmenwechsel bei Upstalsboom einzuleiten mit dem Ziel, eine authentische Unternehmenskultur zu entwickeln, in der jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin im Unternehmen das leben kann, was ihm bzw. ihr als Mensch wichtig ist.

In diesem ersten Teil unseres 90-minütigen Gesprächs erhältst du detaillierte Einblicke in die Unternehmenskultur und Mitarbeiter-Führung bei Upstalsboom, die für viele Wirtschaftsunternehmen als ein Art Leuchtturm dienen. Konkret erfährst du:

– Warum eine Führungskraft, die etwas verändern möchte, gut damit beraten ist, zunächst und ausschließlich bei sich selbst anzufangen?
– Welche Gründe Mitarbeiter:innen brauchen, um Verantwortung zu übernehmen?
– Wie konkret eine werteorientierte Unternehmensphilosophie im Unternehmensalltag umgesetzt wird
– Warum es wichtig ist, Mitarbeiter:innen das Leitbild des Unternehmens aktiv mitgestalten zu lassen?
– Wie du wirkliches Vertrauen von Mitarbeiter:innen und Kolleg:innen erhältst?
– Wieso junge Menschen mehr Vertrauen von Führungskräften brauchen und wie es im Alltag konkret umgesetzt werden kann?
– Welche Rahmenbedingungen Upstalsboom schafft, um Mitarbeiter:innen zu stärken und ihr volles Potential zu entfalten?
– Wie erfolgreich digitale Meetings mit klösterlichen Gesprächskulturen bei Upstalsboom kombiniert werden?
– Wie Verbundenheit und Zugehörigkeit von Mitarbeiter:innen im Unternehmen entstehen können?
– Und wie die Kultur in der Krise, um es mit Bodos Worten zu sagen, den Arsch des Unternehmens gerettet hat?

Upstalsboom ist ein Paradebeispiel in der Wirtschaft, wenn Unternehmen sich um Menschen kümmern und ihn ins Zentrum des unternehmerischen Handelns stellen, die wirtschaftlichen Ergebnisse und Erfolge um sich selbst kümmern.

Show-notes:

KONTAKT

Wie können wir dich unterstützen?

Schreib uns eine E-Mail oder fülle das kurze Formular unten aus. Wir freuen uns auf deine Nachricht.

Jonas Höhn
hello@detoxrebels.com