Vortrag bei P&C am Weltfrauentag: “Nothing is Impossible!”

Ein Appell zum Weltfrauentag:

NOTHING IS IMPOSSIBLE 

In der Online-Keynote „Nothing is Impossible“ mit Achtsamkeitscoach Sarah Desai für unseren Kunden Peek & Cloppenburg Düsseldorf konnten wir für euch ein paar spannende Impulse sammeln.

Am 08.März war der internationale Weltfrauentag. Zeit sich nochmal dran zu erinnern, dass wir egal ob Mann oder Frau, alles sein können!

Sarah Desai hilft Menschen als Achtsamkeitscoach dabei, ihre negativen Glaubenssätze zu erkennen und aufzulösen – damit sie einen achtsamen Umgang mit sich selbst finden und ein glücklicheres Leben führen können. Dies entstand aus ihrer persönlichen Krise, in der sie durch einen Schicksalsschlag alles verlor. Ihren Umgang damit und wie sie daraus stark wurde teilt sie seitdem und motiviert Menschen dazu, dass sie alles schaffen können, wenn sie nur wollen.

Wir möchten hier einige Impulse aus ihrem Vortrag mit euch teilen:

Die wichtigste Erkenntnis, die Sarah Desai aus ihrer Krise gewonnen hatte, war, dass unsere Probleme und negativen Gefühle oft an unserer inneren Stimme liegen und nicht an den äußeren Umständen. Wer seine innere Stimme im Griff hat, kann mit schwierigen äußeren Umständen umgehen, anstatt daran kaputt zu gehen. Wir haben selbst in der Hand, wie wir mit negativen Situationen oder Erlebnissen umgehen.

Mit unserer inneren Stimme erzählen wir uns täglich eine Geschichte über uns selbst. Sie ist unsere “innere Beobachterin/Kritikerin”, die uns oft Dinge erzählt, die aus unserer Angst heraus entstehen und oftmals garnicht wahr sind. Sarah Desai appelliert dazu, dass sich jeder die Zeit nehmen und sich ehrlich selbst reflektieren sollte. Wie reden wir eigentlich mit uns selbst? Welche Fragen stellen wir uns täglich und welche Wahrheiten glauben wir? Und wie macht uns das das Leben schwerer als es ist?

Wir tendieren eher zu negativen Gedanken, die aus Glaubenssätzen oder Konditionierungen entstehen, die wir irgendwann mal erlebt haben. Doch oft liegen unsere Gedanken fern von der Realität. Wenn man achtsamer mit sich und seinen Gedanken umgeht, schafft man es, die positiven Aspekte mehr in den Vordergrund zu rücken.

VON:
“Ich bin der Herausforderung nicht gewachsen.”

ZU:
“Ich freue mich auf die Herausforderung, weil ich daran wachsen werde.” 

Es kann so einfach sein. Unsere Gedanken haben einen enormen Einfluss auf unsere Gefühle und unser Wohlbefinden. Natürlich sollte man sich nicht alles schön reden, aber indem man mehr positive Erlebnisse schätzt, ist man mental auch stärker, um mit negativen Erlebnissen umzugehen.

Es ist vor allem wichtig, sich klar zu machen, dass man die Gefühle und Gedanken der anderen nicht kontrollieren kann. Seine eigenen aber schon.

Zum Abschluss hat uns Sarah Desai eine Übung genannt, die jeder vor dem Schlafengehen praktizieren kann und welche nur ein paar Minuten dauert:

Reflektiere jeden Abend einmal die positiven Erlebnisse des Tages. Das können auch Kleinigkeiten sein wie: “Die Sonne hat mir heute ins Gesicht geschienen” oder “Der Kaffee heute morgen hat besonders gut geschmeckt.”

Unter dem Motto “Nothing is Impossible” kann man alles schaffen, indem man achtsam zu sich selber ist und seine Ressourcen richtig nutzt. Denn “Das Glück hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab.” (Marc Aurel)

Sarah Desais abschließender Appell:
“Seht das Leben durch die positive Brille, anstatt durch die Selbstzweifel-Brille! “

Wir, das Team der detoxRebels, sind Peek & Cloppenburg Düsseldorf dankbar für das Vertrauen und die tolle Zusammenarbeit. Immer wieder freuen wir uns, unsere Kunden mit wertvollen Impulsen und Ideen zu unterstützen. Ziel: Eine gesunde Unternehmenskultur mit gesunden Mitarbeiter:innen.

#052 PODCAST-INTERVIEW MIT MICHAEL “CURSE” KURTH

“Mein Verhältnis zur Welt kann sich nachhaltig nur verändern und verbessern, wenn sich mein Verhältnis zu mir selbst sich verbessert.” (Michael Curse Kurth) Und genau das ist der Grund, wieso wir Menschen uns immer mehr mit uns selbst beschäftigen und auseinandersetzen möchten. Gerade an Weihnachten, Silvester und anderen emotionalen Ereignisse ist Selbstreflexion sehr beliebt. Doch warum es sinnvoll sein kann, nicht nur einmal im Jahr sich Fragen zu stellen, wie Selbstreflexion wirklich gelingen kann und welche Fragen konkret uns im Alltag weiterbringen – dazu habe ich intensiv mit Michael Kurth aká Curse gesprochen.

Als aller erster Gast dieses Podcasts dürfte er schon dir als aktiver Zuhörer und Zuhörerin bekannt sein. Für die, die ihn aber noch nicht kennen: Curse gilt als Wegbereiter der deutschen Rap-Musik und ist gleichzeitig Buddhist, Achtsamkeitsexperte, Speaker, Autor, ausgebildeter systemischer Coach und produziert den sehr erfolgreichen Podcast Meditation, Coaching & Life, von dem ich selbst ein großer Fan bin.

In dieser Podcastfolge erfährst du:

  • Welchen Mehrwert wir haben, wenn wir endlich im Moment präsent sind?
  • Warum wir mit Neugierde bessere Entscheidungen treffen können?
  • Warum erst Fragen dich dazu bringen, eigene Wünsche, Ängste und Hoffnungen zu erkennen?
  • Was es bei der Selbstreflexion im Alltag konkret zu beachten gibt?
  • Welche drei Fragen deine Beziehung sofort verändern?
  • Welche Fragestellung dein Problem lösen kann?
  • Wie du es schaffst, Hürden zu überwinden, um ans Ziel zu gelangen?
  • Wieso uns die Perspektive „Alles was da ist, will etwas Gutes“ im Alltag helfen kann?
  • Und viele weitere spannende Impulse rundum Selbstreflexion und sein neues Buch 199 Fragen an dich selbst.

Shownotes:

 

#044 PODCAST DIGITAL DETOX – HEY SIRI: MACH MAL EINE PAUSE!

Das Smartphone und andere digitale Geräte bestimmen unser Leben. Nicht nur in der Freizeit, sondern auch im beruflichen Kontext benutzen wir digitale Geräte immer öfters.

Kein Wunder also, dass laut einer Nielsen Studie aus Amerika wir mittlerweile durchschnittlich 12 Stunden pro Tag mit digitalen Geräten unsere Zeit verbringen.

Das hat mich persönlich sehr nachdenklich gemacht. Wieso ist unser Medienkonsum so hoch? Ist das wirklich noch gesund? Welche Folgen kann ein zu starker Medienkonsum auf unsere Gesundheit und unser Verhalten haben?

Ausnahmsweise handelt es sich bei dieser Folge nicht um ein Gespräch mit einem Experten oder Expertin.

Denn ich persönlich werde in dieser Folge sprechen, da ich aufgrund meines früheren sehr starken Medienkonsums mich intensiv mit diesem Thema auseinander gesetzt habe und dir gerne meine Erkenntnisse aus Gesprächen mit Experten und Expertinnen und wissenschaftlichen Studien teilen möchte.

Zu Beginn der Folge spreche ich darüber, wieso wir eigentlich dazu verleitet sind, fast in jeder Sekunde oder Minute auf einen digitalen Bildschirm zu schauen und warum es oft schon einer Sucht gleicht, auch wenn wir es nicht wahr haben wollen.

Nachdem wir uns anschließend die negativen Folgen auf unsere Gesundheit anschauen, erhältst du abschließend noch Tipps und Impulse, wie du die digitale Welt sinnvoll in den täglichen Lifestyle integrieren kannst. Denn klar ist: Ohne Bildschirme geht es ja auch nicht.

Show-notes:

#041 PODCAST-INTERVIEW MIT PSYCHOLOGE RENÉ TRÄDER

Ja, in unserem Leben ist nicht immer alles gut, alles schön und alles klappt. Nein auch negative Ereignisse und Aspekte sind Teil unseres Lebens. Es gibt große Schicksalsschläge und Krisen, aber auch ganz kleine stressige Situationen in unserem täglichen Alltag. Einige kommen mit diesen Ereignissen besser klar, andere wiederum nicht. Den Unterschied macht unsere psychische Stärke und die können wir lernen bzw. trainieren.

Zu Gast ist heute René Träder. Als studierter Psychologe und Journalist ist René einerseits Host und Stimme der bekannten 7Mind- und DAK-Podcasts, in denen es um Achtsamkeit und Resilienz geht, und andererseits ist René als Autor, Coach und Trainer tätig, um Menschen zu unterstützen, mit Stress, Krisen und Schicksalsschlägen gesünder umzugehen.

In dieser Podcastfolge erfährst du konkret:

  • Die 3 Quellen der Resilienzfähigkeit.
  • Was der apple a day für unsere Psyche ist?
  • Wie wir lernen mit bzw. trotz Belastungen ein gutes Leben zu haben?
  • Die 8 Bausteine für eine gute Resilienz.
  • Wie du standfester im Leben sein kannst, wenn eine Krise kommt?
  • Warum Optimismus im Alltag gut ist, aber eine toxische Positivität sehr gefährlich sein kann?
  • Mehr über die tolle Fragen-Methodik „Will ich das?“.
  • Wie du mehr in die Selbstverantwortung gehen kannst?
  • Warum es wichtig ist, negative Emotionen und Gefühle endlich zu akzeptieren?
  • Warum wir sogar für negative Emotionen dankbar sein sollten?
  • Warum es wichtig ist, seine Defizite zu akzeptieren, um sich zu verändern?
  • Warum es nicht sinnvoll ist, sich das Leben schön zu reden?
  • Und Wie wir die Tools an kleinen stressigen Situationen für die großen Krisen trainieren können?

Zum Abschluss unseres Gesprächs habe ich mit René noch über den Unternehmenskontext gesprochen:

  • Wie Führungskräfte Teams resilient führen können?
  • Welche Tools es für ein gutes und aufmerksames digitales Miteinander gibt?
  • Und warum das Arbeiten von zu Hause für uns einen komplett neuen Job mit neuen Anforderungen bedeutet?

Ja, oft beschäftigen wir uns mit Resilienz und geeigneten Tools, wenn der Stress, die Schicksalsschläge und Krisen da sind. Warum aber es auch sinnvoll sein könnte, diese präventiv zu trainieren und zu lernen, erfährst du genau jetzt im Gespräch mit René Träder. Ich wünsche dir viel Spaß mit dieser Folge.

Show-notes:

 

#036 PODCAST-INTERVIEW DU BIST NICHT, WAS DU DENKST!

Wäre es nicht großartig, wenn wir für all unsere emotionalen Tiefs wie Sorgen, Verunsicherung und Wut ein wirksames Mittel zur Hand hätten, das hilft, diese Zustände rasch zu überwinden? Genau solch eine Lösung bietet Achtsamkeits-Coach Georg Lolos mit seinem einfachen Modell des Ego-Hauses. Denn oft ist unser Ego Schuld daran, dass uns manchmal Entscheidungen so schwer fallen, wir vor Neuem zurückschrecken und uns wertlos fühlen.

Zu Gast ist heute Georg Lolos. Als Achtsamkeits-Experte, Bewusstseins-Trainer, erfolgreicher Autor und Inhaber der School for Being unterstützt Georg Menschen, um im Alltag aus einer innerlichen Freiheit und aus Liebe, Entscheidungen zu treffen und sich zu verhalten.

In unserer letzten Podcastfolge mit Leon Windscheid haben wir bereits über unsere Gefühle und Emotionen gesprochen. Im Gespräch mit Georg habe ich genau dieses Thema vertieft, da Georg einen hochwirksamen Ansatz entwickelt hat, um emotionale Ego-Tiefs zu meistern. Du erfährst:

– Warum wir uns zuerst um unsere innere Verfassung kümmern sollten als um den Fleck auf dem Hemd?
– Was es genau bedeutet „Ich bin die Emotion vs. Ich habe eine Emotion“?
– Georgs konkrete Methode des Ego-Haus für den Alltag, um negative Gefühlszustände schneller zu erkennen und mit diesen besser zu arbeiten.
– Welchen Einfluss unsere Aufmerksamkeit im Alltag auf unser Denken und Verhalten hat?
– Warum Gedanken keine Fakten sind und wir Abstand zur inneren Stimme brauchen?
– Warum Kontrolle in unserem Leben oft nur ein Schutzmechanismus ist, um nicht in Räume zu gelangen, wie der Raum der Bedürftigkeit oder Minderwert-Raum
– Georgs leicht erlernbare Achtsamkeitsrituale, um aus dem Ego-Gefängnis zu gelangen.

Georgs größter Wunsch ist es, dass wir endlich liebevoll, gelassen und voller Vertrauen unser Leben gestalten. Mir persönlich hat sein Ansatz des Ego-Haus damals sehr geholfen, um besser meine Emotionen wahrzunehmen und mit diesen umzugehen. Vielleicht hilft die Methode dir auch. Viel Spaß mit dieser Folge.

Inhaltlicher Überblick:

Min 4:30: Bedeutung innere Verfassung vs. Fleck auf dem Hemd

Min 6:30: Ich bin die Emotion vs. Ich habe die Emotion

Min 11: Ego-Haus mit seinen Räumen

Min 14:30: Aufmerksamkeit: Gedanken sind keine Fakten

Min 20:30: Kontrollraum

Min 32: Innere Stimme

Shownotes:

#030 PODCAST-INTERVIEW MIT NEUROATHLETIK TRAINER LARS LIENHARD

Es geschieht genau jetzt. Während du diese Zeilen hier liest, löst dein Gehirn eine Kettenreaktion aus, die du gar nicht bemerkst. Jedenfalls nicht sofort. Auch die Folgen dieses Prozesses sind den meisten Menschen kaum bekannt – oder werden massiv unterschätzt. Denn was wäre, wenn nicht der Zeitdruck, das Sitzen, die To-Do-Liste, die Kollegen und Kolleginnen oder der Chef, die Chefin dazu führen, dass wir zunehmend uns stressen und schlapp fühlen, sondern einfach nur die Tatsache, dass unser visuelles System überlastet ist und wir daher gestresst sind? Gibt es hier einen so großen neurozentrierten Einfluss, der bisher völlig vernachlässigt worden ist? Ja, und das möchten wir mit dieser Folge ändern.
 
Zu Gast ist heute zum zweiten Mal Lars Lienhard, der Entwickler des Neuroathletiktrainings. Der Autor und Sportwissenschaftler sagt: „Laptop, Smartphone, Fernseher – vollkommen egal. Unsere Augen sind für die digitale Welt einfach nicht gemacht. Wer zum Beispiel glaubt, er würde sich abends vor der Glotze entspannen, der macht in Wahrheit genau das Gegenteil.“ 
 
Gerade Menschen mit einem Büro-Job stecken jeden Tag in einem Teufelskreis, der dazu führen kann, dass die Lust verloren geht, die Energie schwindet und schlimmstenfalls die Gesundheit leidet. Lars erklärt dir deshalb in dieser Folge, was genau mit dir passiert – auch im Homeoffice – und gibt dir konkrete Impulse, wie du dem Stress positiv entgegenwirkst. Denn laut einer Nielsen Studie aus Amerika verbringen wir täglich immer mehr Zeit an digitalen Bildschirmen, durchschnittlich 12 Stunden pro Tag. Ohne Bildschirm geht es eben nicht. Also: Augen zu und durch. Viel Spaß mit dieser Folge.

Show-notes:

#023 PODCAST-INTERVIEW MIT 7MIND CO-GRÜNDER JONAS LEVE

Und? Hast du schon einmal Meditation ausprobiert oder meditierst du regelmäßig? So oder so Meditation ist in Deutschland so langsam salonfähig geworden und wird immer öfters praktiziert. Ein Teil dazu hat auch 7Mind beigetragen. Denn mit knapp 1,7 Millionen Mitgliedern ist 7Mind die erfolgreichste und bekannteste Meditations-App in Deutschland und unterstützt Menschen im Alltag dabei, die Meditationspraxis zur Routine zu machen. Selbst die Fußball-Nationalmannschaft wird zukünftig 7Mind als Meditationsapp nutzen. Grund genug sich also mehr mit diesem Thema und insbesondere dem Unternehmen hinter der App auseinander zu setzen. Daher ist heute 7Mind-Co-Gründer Jonas Leve zu Gast.

In dieser Folge erhältst du zu Beginn des Gesprächs einen exklusiven Einblick hinter die Kulissen bei 7Mind, z.B.
  • eine sehr witzige Anekdote über das Office von 7Mind
  • die Erfolgsgeschichte hinter 7Mind, obwohl beide Gründer keine Meditationsexperten waren
  • welches Team hinter 7Mind steckt, wie gearbeitet wird und Meditationen entwickelt werden
Du erfährst aber auch mehr Infos über das Meditieren selbst, z.B.
  • was du durch das Meditieren lernen kannst
  • welchen Einfluss Meditation auf deinen Alltag haben kann und
  • einen persönlichen Erfolgstipp von Jonas, um Meditation nachhaltig im Alltag zu einer Routine zu entwickeln
Der zweite Teil unseres Gesprächs bezieht sich auf den Unternehmenskontext, du erfährst
  • wie 7Mind das Thema Meditation und Achtsamkeit bei seinen Mitarbeitern im Unternehmen selbst integriert
  • wie andere Unternehmen Meditation einsetzen können und was hier bei Achtsamkeit alles zu beachten ist
  • und welche Rolle mittlerweile 7Mind bei Kindern und Lehrern sogar schon spielt

Egal ob du mit Meditieren anfangen willst, interessiert an der Erfolgsgeschichte hinter 7Mind bist oder mehr über das Thema Achtsamkeit im Berufsalltag erfahren willst – so oder so lohnt es sich in diese spannende Podcastfolge reinzuhören.

Show-notes:

#014 PODCAST-INTERVIEW MIT ACHTSAMKEITS-EXPERTIN SARAH DESAI

Wir kennen alle die Tage, an denen mal wieder Land unter ist. Hunderte E-Mails, Calls & Meetings, To-Do-Liste wird immer länger, wir wollen noch zum Sport, mit der Freundin etwas unternehmen, einkaufen gehen und und und.

Wir sind richtig angespannt, richtig im Macher-Modus. Doch wir merken, dass es uns keinen Spaß macht, sondern eher uns stresst, wir sind gereizt und würden gerne am Liebsten flüchten. Wir denken, eine Pause ist jetzt das Letzte, was wir gebrauchen können. Doch wieso genau in diesen Momenten Entspannung so für wichtig für uns ist, darum geht es heute in dieser Folge.

Heute ist eine der führenden Achtsamkeits-Experten Deutschlands zu Gast: Sarah Desai. Mit ihrem Podcast “The Mindful Session” erreicht sie über eine Millionen Hörer.

Wir haben darüber gesprochen, welchen Einfluss Ruhepausen auf unser Wohlbefinden, unsere Leistungsfähigkeit und Stimmung haben. Wie konkret und einfach der Atem uns im Alltag helfen kann, wenn wir ihn mal bewusst wahrnehmen und einsetzen.

Du erhältst in dieser Folge Impulse, um erfolgreich die Negativspirale unserer Gedanken zu stoppen und trotz vollem Kalender wieder Spaß daran hast, deine Aufgaben zu erledigen. Es sind aber nicht nur Impulse, sondern du erhältst auch eine praktische Übung, mit der du direkt im Alltag einen Unterschied merken wirst. Dranbleiben lohnt sich also.

Und jetzt wünsche ich dir ganz viel Spaß mit dieser Folge.

 

Show-Notes:

#008 PODCAST-INTERVIEW MIT GLÜCKSMINISTERIN GINA SCHÖLER

Höher, weiter, schneller, mehr? Ein Plädoyer zum Glücklichsein und wie Umdenken Spaß machen kann: Was zählt wirklich? Was macht uns glücklich? Was kann man tun und verändern, um glücklich zu werden? Du fragst dich, was Glück mit Gesundheit zu tun hat? Eine ganze Menge.

In unserem #008 Podcast-Interview mit Deutschlands selbsternannten Glücksministerin Gina Schöler erhältst du nicht nur die Antworten auf die zuvor gestellten Fragen, sondern noch viel mehr! Du erfährst wie wir es schaffen mit den Status quo auch mal zufrieden zu sein und nicht immer den Drang verspüren, noch mehr zu wollen. Außerdem reden wir darüber, was wir im Alltag machen können, um uns glücklich zu fühlen und welchen Einfluss unsere Kommunikation und Sprache auf unser Glücksgefühl hat. Erfahre, welchen Stellenwert Beziehungen haben und wie wichtig diese sind.

“Ein Image Problem, was das Glück eben hat. Leute denken dann, dass alles perfekt läuft, aber dem ist ja nicht so!” ist Gina Schölers Meinung.

Wie immer haben wir auch über den Unternehmenskontext gesprochen. Wir reden darüber, was Unternehmen machen können, dass ihre Mitarbeiter nicht nur gesund, sondern auch glücklich sind. Ein Impuls zum Umdenken für alle Geschäftsführer und HR-Leiter, denn jeder will doch glückliche und zufriedene Mitarbeiter haben und Glück hat einen sehr großen Einfluss auf die Gesundheit und somit auch auf unsere Leistung.

Freue dich auf ein inspirierendes Gespräch, das dich nicht dazu veranlassen soll, ein perfektes glückliches Leben zu führen, sondern ein lebendiges Leben mit Loopings und allen anderen Höhen und Tiefen. Aber höre selbst rein und werde zu einem wahren Glücksbotschafter.

Show-Notes:

KONTAKT

Wie können wir dich unterstützen?

Schreib uns eine E-Mail oder fülle das kurze Formular unten aus. Wir freuen uns auf deine Nachricht.

Jonas Höhn
hello@detoxrebels.com