#021 PODCAST-INTERVIEW MIT PSYCHOLOGE MICHAEL TOMOFF

Immer mehr gewinnt die Positive Psychologie mit Pionier Martin Seligman an Bedeutung und Einfluss. Denn laut des Gesundheitsministeriums leiden weltweit inzwischen circa 350 Millionen Menschen unter depressiven Störungen. Das sind über 8 Prozent mehr als fünf Jahre zuvor. Bei der positiven Psychologie geht es aber nicht nur darum, Schäden zu begrenzen – also von minus acht auf minus zwei der Befindlichkeitsskala zu kommen. Sondern wie wir uns von plus zwei auf plus fünf verbessern können. Fundiert mit wissenschaftlichem Ansatz wird also herausgefunden, wie wir Menschen unser Wohlbefinden im Leben steigern können.

Heute ist Michael Tomoff zu Gast. Als Psychologe, Coach, Berater, Autor und Blogger ist sein Ziel, Menschen zu mehr Wohlbefinden und Glücksempfinden zu verhelfen.

In dieser Folge erfährst du mehr über die Hintergründe der Positiven Psychologie und insbesondere den Stärken-Fokus, der ein Weg ist, um ein gelingendes Leben zu führen. Konkret haben wir über folgendes gesprochen:

– Welchen Einfluss nehmen Stärken auf unser Energielevel, Glücksgefühl und Wohlbefinden?
– Warum es sinnvoll ist, sich mehr auf unsere Stärken zu fokussieren und weniger auf die Verbesserung unserer Schwächen?
– Wie erkennen wir unsere Stärken und entwickeln wir diese weiter?
– Wie können wir die Stärken vermehrt im privaten Alltag anwenden und was hat das mit unserem Flow zu tun?
– Könnte sogar unsere Partnerschaft vom Stärken-Fokus profitieren?

Wir haben aber nicht nur über den privaten Alltag gesprochen, sondern auch zum Ende über den Unternehmenskontext:

– Was kannst du als Mitarbeiter machen, um mehr deine Stärken im Alltag einzubinden?
– Was kannst du als Führungskraft bzw. als Unternehmen machen, um mehr Stärken bei den Mitarbeitern zu fördern?
– Welche Vorteile hätte es für das Miteinander, wenn wir die Stärken des anderen wissen und unsere präsent machen?

Im Gespräch nannte Michael übrigens nicht nur Impulse, sondern erklärt auch ein zwei praktische Übungen für den Alltag, eine die du direkt an Weihnachten anwenden kannst. Sei gespannt und viel Spaß jetzt mit dieser Folge!

Show-notes:

 

#011 PODCAST-INTERVIEW MIT WWM-GEWINNER RONALD TENHOLTE

Affirmationen, Autosuggestion und positive Psychologie – Alles nur Theorie und Hokus Pokus? In dieser Folge erfährst du, wie Ronald Tenholte genau mit diesen Methoden die TV-Sendung “Wer wird Millionär” mit Günther Jauch als 13. Millionär verlassen hat und wie du diese auch im Alltag persönlich anwenden kannst.

Knapp 3.000 Teilnehmer wollten die Millionen bei “Wer Wird Millionär” mit Günther Jauch auf RTL in den letzten 20 Jahren nach Hause nehmen. Doch nur 13, also 0,5 Prozent, haben die Millionen-Frage richtig beantwortet. Und einer davon ist Ronald Tenholte (Gründer und Inhaber der Kaltpresse).

Ronald und ich kennen uns schon seit fünf Jahren und durch persönliche Gespräche aber auch durch die Sendung hat man gesehen, welchen großen Einfluss sein positives Mindset und seine mentale Fitness auf seinen Erfolg hatten. Und genau um diese systematische Vorbereitung geht es in dieser außergeplanten Podcast-Folge, die in zwei Teile geteilt sind.

TEIL 1: Da Ronald Tenholte nicht nur Millionär durch Günther Jauch geworden ist, sondern auch gleichzeitig der Gründer der Kaltpresse, ein Smoothie- und Saftladen in Köln, sprechen wir zu Beginn unseres Gesprächs kurz über Ernährung. Denn Ronald war vor der Gründung alles andere als gesund unterwegs und wieso und wann der Change kam, erzählt er uns. Er teilt mir auch mit, welchen Einfluss gesunde Ernährung auf ihn hat und wie er sich im Alltag persönlich ernährt. Du erfährst, wieso Ingwershots das Allheilmittel sind und wieso wir beide uns wünschen, wenn Mandelmilch aus dem Supermarkt verbannt wird.

Ab Minute 24:15 sprechen wir dann über das eigentliche Thema: Wie hat Ronald mit seinem Mindset, mit seinem Optimus und seiner systematischen Vorbereitung die eine Millionen Euro bei Günther Jauch geholt. In diesem ersten Teil unseres Gesprächs erfährst du, wie er sich Autosuggestion, Affirmationen und positive Glaubenssätze zu Nutze gemacht hat, um in der Sendung sein Ziel zu erreichen: 1 Millionen Euro. Wie sahen seine Tage vor der Sendung aus und was genau hat er im Alltag immer wieder gemacht? Welchen Einfluss sein soziales Umfeld und insbesondere seine Verlobte Nora hat und wie er es in der Sendung erfolgreich geschafft hat, sich so zu konzentrieren, so on Point zu sein, dass er alle 15 Fragen richtig beantworten konnte.

TEIL 2: Während im ersten Teil wir über die mentale Vorbereitung auf die Sendung “Wer wird Millionär” mit Günther Jauch gesprochen haben, sprechen wir im zweiten Teil über die Sendung selbst. Wie hat er die Sendung wahrgenommen? Wie konnte er sich auf das Wesentliche konzentrieren und sein Ziel nie aus den Augen verlieren? Wie sehr hat ihm sein Bauchgefühl geholfen und wieso trotz allem der Spaß nicht zu kurz kommen durfte. Du wirst sehen, dass vieles aus der Sendung auf unseren Alltag übertragbar ist und das macht das Gespräch finde ich so inspirierend. Zum Ende des Gesprächs antwortet er wohl auf die entscheidendste Frage: Hat die Million dich glücklicher gemacht?!

Show-notes:

KONTAKT

Wie können wir dich unterstützen?

Schreib uns eine E-Mail oder fülle das kurze Formular unten aus. Wir freuen uns auf deine Nachricht.

Jonas Höhn
hello@detoxrebels.com